Beispielliste zur Akupunkturanwendung (Pferde und andere Tierarten)

  • vorbeugende Untersuchung und Behandlung bei noch nicht offensichtlich erkennbaren Störungen (1 - 2 x jährlich)
  • Turnier- und Prüfungsvorbereitung
  • Leistungsabfall
  • steife, eingeschränkte Bewegung
  • unterschiedliche Lahmheitsformen
  • schlechte Kopf-, Hals- und Schweifhaltung
  • Kopf- und Schweifschlagen
  • Headshaking
  • Taktfehler
  • Widersetzlichkeit
  • Koordinations- und Gleichgewichtsstörungen
  • muskuläre Probleme
  • Verstauchungen, Verrenkungen
  • Probleme mit dem peripheren Nervensystem
  • Vegetative Nervenstörungen
  • Verschiedene Organstörungen (Atemwege, Herz- Kreislauf, Verdauung, Nieren, Leber etc.)
  • Durchblutungsstörungen
  • Chronische Schmerzen
  • Störungen durch Narben
  • Fruchtbarkeitsstörungen
  • Gestörtes Immunsystem
  • Immunschwäche
  • Chronische Entzündungen
  • Verschiedene Verhaltensstörungen (z.B. Unruhe, Schlaflosigkeit, Antriebslosigkeit)
  • Behandlung schulmedizinisch austherapierter oder nicht befriedigend therapierbarer Fälle