Wie läuft eine Akupunkturbehandlung ab?

Der Ablauf einer Behandlung, sowie die Umgebungsbedingungen haben einen entscheidenden Einfluss auf den Therapieerfolg.

Wichtig ist, dass die Behandlung in einer ruhigen, möglichst ungestörten und angenehmen Umgebung stattfindet. Sowohl der Therapeut aber ganz besonders auch das zu behandelnde Tier werden durch umherlaufende Tiere oder Personen, durch Lärm, Fütterung und andere Geschäftigkeiten in erheblichem Maße gestört. Nur unter ungestörten Bedingungen ist es möglich, ein möglichst hohes Maß an Entspannung zu erreichen, und somit einen optimalen Behandlungserfolg zu erzielen.

Eine Akupunkturbehandlung besteht im Allgemeinen aus vier Teilen. Aus der Befragung des Tierbesitzers zum Tier und zu den bestehenden und früheren Problemen, aus der Untersuchung, aus der Erstellung einer Diagnose und aus der Therapie.

Bei der körperlichen Untersuchung des Tieres werden unter anderem spezielle Punkte abgetastet und auf ihre aktuelle Reaktivität hin überprüft. Die Lokalisation und Zusammenstellung der Punkte sowie ihr jeweiliger Reaktionszustand lassen Rückschlüsse auf den Sitz der Erkrankung zu.

Diese klassischen Diagnostikverfahren können jedoch von entsprechend ausgebildeten Therapeuten durch die Anwendung der indirekten Pulstastung und der Pulsreflextastung (RAC) ergänzt und teilweise ersetzt werden. Die Pulsdiagnostik ermöglicht eine wesentliche Präzisierung der Diagnostik und häufig auch eine direkte Kontrolle des Behandlungserfolges (kontrollierte Akupunktur).

Ziel der Akupunkturbehandlung sollte es sein, die schwächste Stelle zu finden und durch eine gezielte Behandlung möglichst weniger Punkte das Gesamtproblem zu lösen. Im günstigsten Fall reicht die Behandlung eines einzigen Punktes aus. Die Betrachtung des Gesamtorganismus sowie der Gesamtsituation und nicht nur die des jeweiligen Einzelproblems ist dabei von entscheidender Bedeutung (ganzheitliche Behandlung). Aus diesem Grund wird die Akupunktur häufig durch weitere Therapieformen wie der Osteopathie, der Einnahme von speziellen Kräutern, Homöopathika usw. ergänzt.