Verschiedene Therapieformen in der Akupunktur

Akupunktur besteht nicht nur aus dem klassischen "Nadeln", sondern erlaubt den Einsatz unterschiedlicher Methoden. In Abhängigkeit von dem jeweiligen Krankheitsproblem, der Toleranz des Tieres sowie der Erfahrung des Therapeuten ist es möglich, individuell das optimale Verfahren auszuwählen.

Akupunktur mit Nadeln

Die allgemein bekannteste Form der Akupunktur besteht im Einstechen spezieller Nadeln in ausgesuchte Akupunkturpunkte (AP). Die Nadeln sind meist sehr dünn und in der Regel nicht oder wenig schmerzhaft für Tiere. Sie werden durchschnittlich 20 Minuten in der Position belassen.
Dennoch darf nicht verschwiegen werden, dass manche Tiere sehr sensibel reagieren und die klassische Nadelung schlecht oder gar nicht tolerieren. In diesen Fällen muss auf andere Akupunkturverfahren ausgewichen werden. Die klassische Nadelung Nadelung wird jedoch von vielen Therapeuten als die effektivste Methode angesehen.

Laserakupunktur

Gerade bei sensiblen Tieren oder bei der Behandlung besonders schmerzhafter Punkte werden häufig Akupunkturlasergeräte eingesetzt, die eine schmerz- und stressfreie Therapie ermöglichen. Bedingt durch die Hautstruktur, die Behaarung und durch die teilweise dicken Gewebsanteile sind hier Mindestanforderungen an die Leistungsfähigkeit gestellt. Mit dem Akupunkturlaser wird jeder Punkt über einen gewissen Zeitraum (wenige Sekunden bis einige Minuten) behandelt. Mit dem Laser ist es zudem möglich, dem Organismus Energie zuzuführen. Auch in der Pulsreflexdiagnostik kann der Laser eingesetzt werden.

Akupunkt-Injektion

Dieses Verfahren ermöglicht es, Akupunktur mit anderen Therapieverfahren, wie z.B. Neuraltherapie oder Homöopathie zu verbinden. Bei der Behandlung können beispielsweise zum jeweiligen Krankheitsbild passende homöpathische Mittel als Depot an Akupunkturpunkte gespritzt werden (Homöosiniatrie). Man kann somit zwei Effekte erwarten. Zum einen werden die Akupunkturpunkte durch das Arzneimitteldepot über einen gewissen Zeitpunkt stimuliert und zum anderen kann das Arzneimittel selbst seine Wirkung entfalten.

Akupunktur mit dem Dermojet

Der Dermojet ermöglicht es, kleine Flüssigkeitsdepots an Akupunkturpunkte unter die Haut zu setzen. Die Flüssigkeit wird dabei nicht durch eine Nadel, sondern durch einen kurzen Luftstoß durch die Haut transportiert. Das entstehende kleine Flüssigkeitsdepot stimuliert den Akupunkturpunkt über einen gewissen Zeitraum und wird vom Körper langsam resorbiert. Diese Methode wird häufig bei sensiblen Tieren angewendet, die eine Nadelung oder eine Akupunkt- Injektion nicht tolerieren. Auch hier können bei Bedarf Homöopathika verabreicht werden.

Akkupunktmassage

Bei dieser Therapieform werden Akupunkturpunkte und Meridiane durch gezieltes Drücken, Massieren und Entlangstreichen stimuliert. Die Akupunktmassage ist sehr zeitaufwendig und wird meist als unterstützende Behandlung von den Tierbetreuern übernommen.




Moxibustion

Durch das Abbrennen kleiner Mengen von Heilpflanzen (wie z.B. Beifuß) über Akupunkturpunkten werden diese erwärmt. Die entstehende Wärme sorgt dafüjr, dass dem Organismus Energie zugeführt wird und somit ein Energiedefizit ausgeglichen werden kann. Es kommt dabei zu einer intensiven Anregung der angesprochenen Organsystemfunktionen.

Akupunktimplantation

In bestimmten Fällen, wenn z.B. ein Therapieerfolg nur durch eine lebenslang durchzuführende, ständig zu wiederholende Akupunkturbehandlung wäre, bietet sich die Goldimplantation (Dauerakupunktur) an. Dieses Verfahren wird meist bei chronischen Schmerzen oder irreparablen, chronischen Störungen des Bewegungsapparates wie z.B. bei Arthrosen eingesetzt. Unter Sedation oder lokaler Anästhesie werden kleine, 24-karätige Goldstückchen in die entsprechenden Akupunkturpunkte implantiert.

Ohrakupunktur

Sehr feine Nadeln werden, nachdem das Ohr zuerst auch zur Diagnose genutzt wurde, in genau definierte Ohrareale eingestochen. Die Ohrbereiche sind bestimmten Organen zugeordnet. Statt Nadeln wird hier auch häufig der Akupunkturlaser und in bestimmten Fällen auch der Dermojet eingesetzt.


Elektroakupunktur

Durch das Anlegen von Klemmen an eingestochene Nadeln, die mittels elektrischen Stroms aus einem Stimulationsgerät mit verschiedenen Frequenzen und Stromstärken stimuliert werden, kann die Wirkung der Nadelung verstärkt werden. Diese Form der Akupunktur wird nur in ganz bestimmten Fällen und bei reduzierter Reaktionslage gewählt. Sie wird vom Tier häufig nicht gut akzeptiert.